Annedore v. Donop

wurde in Hamburg geboren und ist in Berlin zuhause. Sie absolvierte eine Video-Ausbildung bei Hanno Baethe und ihre Film-Ausbildung bei Prof. Dr. Jutta Brückner u.a., und ein Studium an der Freien Universität Berlin (Theater- und Filmwissenschaft, Ethnologie, Soziologie). Magistra Artium 1987.

Von 1983 bis 1987 machte sie eigene Video-Filme im Kollektiv. Dazwischen eine Regieassistenz und Hospitanz bei der Reihe „Liebe, Schmerz und Tod“ des damaligen SFB. Von März 1988 bis März 2008 war sie Redakteurin im ZDF Das kleine Fernsehspiel. Die ersten sechs Jahre fest angestellt, danach frei und von Berlin aus. Im ZDF hat sie in diesen zwanzig Jahren um die 70 Filme dramaturgisch und redaktionell betreut und entwickelt, von denen viele preisgekrönt wurden.

Für einige Jahre war sie nur in Teilzeit für das ZDF tätig und daneben Teilhaberin einer Berliner Produktionsfirma, dort realisierte sie Kinofilme und Fernsehproduktionen (ARD, ARTE, 3sat). 1995/96 schrieb sie außerdem als Autorin den ARTE-Themenabend „Alle Sinne“, für den sie einen Kurzspielfilm und fünf Clips, sowie die Habillage als Regisseurin und Autorin und zwei weitere Filme (einen Dokumentarfilm und ein Essay) als Produzentin und Dramaturgin realisierte.

Von 1998 bis 2006 war sie dann im ZDF zuständig für „OSTWIND, die gemeinsame Programmwerkstatt von RRB und ZDF/Das kleine Fernsehspiel“, die sie mit aufbaute und in der insgesamt zwölf Kinofilme entstanden, die sich mit den Veränderungen seit dem Fall der Mauer beschäftigten.

Von 2004-2007 war sie für das ZDF Mitglied des Kuratoriums der Deutschen Film- und Fernsehakademie Berlin (dffb), dort hatte sie bereits vorher fünf Jahre im Auswahlausschuss der Drehbuchakademie gearbeitet.

Mit dem April 2008 endete ihre Tätigkeit als Redakteurin für das ZDF. Seit Juni 2008 ist sie, zusammen mit Karsten Aurich, Geschäftsführerin der sabotage films GmbH in Berlin.

Karsten Aurich

wurde in Hamburg geboren und ist in Berlin zuhause. Der berufliche Werdegang begann mit dem Studium der Rechtswissenschaften in Hamburg. Nach dem Abschluss des Grundstudiums absolvierte er eine Ausbildung als Fernsehredakteur und arbeitete mehrere Jahre festangestellt vor allem für das öffentlich rechtliche Fernsehen (u.a. NDR).

1998 bis 2003 (Abschluss) Studium an der Deutschen Film- und Fernsehakademie Berlin (dffb) im Studiengang „Film- und Fernsehproduktion“. 2002 Mitbegründer der sabotage films GmbH und durchgehend seit 2004 auch geschäftsführender Gesellschafter.

Ab 1999 ist Karsten Aurich an der Produktion von Kino- und Fernsehfilmen in verschiedenen Positionen beteiligt. 2002 absolvierte er das „European Film Student’s Graduate Placement“-Programm (u.a. in Island). Seitdem realisierte er mehrere abendfüllende Kino-Spielfilme als Produktions- und Herstellungsleiter. Darunter der im Wettbewerb des Filmfestivals von Cannes 2004 uraufgeführte Kinofilm „Die fetten Jahre sind vorbei“ von Regisseur Hans Weingartner.

Bereits 2005 produzierte Karsten Aurich durchführend mit der sabotage films sein erstes Serienprojekt, die sechsteilige Miniserie „Ijon Tichy: Raumpilot“ für das ZDF (mit den „Kosmischen Kollegen“ und der dffb). Die Serie setzte er später in gleicher Funktion mit einer achtteiligen zweiten Staffel fort. 2006 folgte eine erneute Zusammenarbeit mit Hans Weingartner für sein neues Kinospielfilmprojekt „Free Rainer“ als ausführender Produzent.

2008 hat Karsten Aurich dann als Produzent den Kult-Kinofilm „Berlin Calling“ von Hannes Stöhr produziert. Danach begann die inzwischen langjährige Zusammenarbeit als durchführender Produzent/Herstellungsleiter mit Feo Aladag und ihrer Produktionsfirma „Independent Artists“ aus der bisher drei renommierte und zum Teil preisgekrönte Kino- und TV-Spielfilme hervorgegangen sind („Die Fremde“, „Zwischen Welten“ und „Der Andere – Eine Familiengeschichte“).

Seit 2014 haben Annedore v. Donop und Karsten Aurich mit ihrer Firma sabotage films zudem eine Vielzahl von Prime-Time Fernsehfilmen für ARD und ZDF sowie auch Kinospiel- und Dokumentarfilme produziert.

Nunmehr 15 Jahre ist Karsten Aurich auch kontinuierlich als Dozent / Lehrbeauftragter tätig. Unter anderem an der Deutschen Film- und Fernsehakademie Berlin (dffb), am Institut für Schauspiel-, Film- und Fernsehberufe (ISFF), am SAE College Berlin, bei der Film Arche e.V. und im Rahmen des AV!Volo-Programms der Produzentenallianz.

Karsten Aurich ist an der IHK Berlin für den Prüfungsausschuss „Film-Producer/in“ berufen und langjähriges Mitglied der Deutschen Filmakademie.

Close
Go top